Druckentwurf - Ganzheitliche Tiermedizin von Ilona Dimitroff

Chiropraktik

chiropraktik

Chiropraktik - Was ist das?

Die Chiropraktik ist eine manuelle Behandlungsmethode , die zu Ziel hat, die die normale Beweglichkeit der Gelenke, v.a. der Wirbelsäule wieder herzustellen bzw. zu erhalten. Eine gestörte Funktion der Wirbelsäule hat Auswirkungen auf das Zentrale Nervensystem und damit auf den gesamten Körper.
Die Wirbelsäule hat nämlich nicht nur eine Halte- und Stützfunktion für den Körper und ist Ansatzpunkt vieler Muskeln, sondern sie beherbergt und schützt auch das Rückenmark, aus dem zwischen den Wirbeln einzelne Nervenstränge heraustreten. Kleinste Blockierungen zweier Wirbel können somit große Auswirkungen auf diese Nerven haben und damit auch auf die von ihnen versorgten Muskeln, Organe und Gewebe und auf das gesamte Nervensystem.
chiropraktik

Wie sieht die Behandlung aus?

Eine solche Blockade wird durch die chiropraktische Behandlung- Adjustment genannt- gelöst. Dafür wird mit den Händen ein sehr schneller und kurzer Impuls mit geringer Kraft in der korrekten anatomischen Korrekturlinie direkt an dem betroffenen Gelenk ausgeführt. Jedes Gelenk wird dabei nur innerhalb seines normalen Bewegungsspielraums korrigiert, dadurch besteht auch bei wiederholten Behandlungen nicht die Gefahr eines „Ausleierns“ des Gelenks oder der Bänder.
chiropraktik

Therapiekonzept

Die Häufigkeit der chiropraktischen Behandlung richtet sich nach der zu behandelnden Erkrankung. Generell gilt, daß Funktionsstörungen der Wirbelsäule durch angeborenen Veränderungen oder jahrelange Fehlhaltungen meist einer kontinuierlicheren Behandlung bedürfen, während akute Probleme häufig schneller auf die Therapie ansprechen.

Die chiropraktische Behandlung dient aber nicht nur der Therapie sondern v.a. auch der Prophylaxe. Kleinere Störungen führen meist nur zu einer geringgradigen Beeinträchtigung, bewirken jedoch oftmals, daß das Tier weniger beweglich, spielfreudig und aktiv ist. Dadurch können im Laufe der Zeit durch kompensatorische Entlastungshaltungen schwerwiegendere Probleme an den Gelenken auftreten.

Die Chiropraktik ist in der Humanmedizin eine seit langem etablierte Therapie, ersetzt hierbei aber nicht die traditionelle Schulmedizin, sondern bietet- als integrative Therapiemethode- die Möglichkeit einer sinnvollen Ergänzung bei der Behandlung.

Wann ist Chiropraktik sinnvoll?

  • Spielunlust
  • unspezifische Lahmheiten
  • eingeschränkte Leistungsfähigkeit
  • Schmerzäußerungen bei bestimmten Bewegungen
  • Zehenschleifen
  • Leckekzemen an den Gliedmaßen
  • wiederkehrende Analbeutelentzündungen
  • Harnträufeln/ Inkontinenz
  • Sporthunde
  • Alternde Patienten
  • Arthrosen, Spondylosen
  • unterstützend bei Hüftgelenksdysplasie, HWS-Syndrom nach röntgenologischer Abklärung auch unterstützend bei Discopathie und bestimmten Wirbelsäulentraumata